#CPEurope: Von Berners-Lees HTML5 und seinen Fans

#CPEurope hat am letzten Präsentationstag noch einmal alle Themenbühnen gefüllt. Jedoch schlägt niemand an diesem Tag die Teilnahme an der Keynote von Sir Tim Berners-Lee. Viele Teilnehmer sind allein wegen ihm gekommen. Die Halle ist gefüllt und die Akustik etwas anstrengend, auf solche Massen scheinen die Lautsprecher nicht ausgerichtet zu sein.

Der Erfinder der HTML und Begründer des World Wide Web genießt hohes Ansehen, alle Autogrammkarten waren gezückt. Als Vorsitzender des World Wide Web Consortium (W3C) hat er bis heute großen Einfluss auf aktuelle und zukünftige Webentwicklungen. Unter anderem fördert er über das W3C die Weiterentwicklung der HTML zu HTML5 in einer W3C Arbeitsgruppe. Entsprechend betont Berners-Lee in seiner Keynote die Bedeutung von HTML5 als universelles Mittel für jeden Programmierer eigene Entwicklungen voran zu treiben. Außerdem verweist Berners-Lee auf die Freiheit des Internets, deren dezentrale Grundstruktur nicht verloren gehen dürfe, während gleichzeitig allen der Zugang ermöglicht werden müsse. Mit der Freiheit des Internets meint Berners-Lee an dieser Stelle: die Freiheit mit zu wirken, Code selbst weiterentwickeln zu können. Erneut hieß der Leitspruch ans Publikum: Macht was draus! Schaut euch seinen Beitrag hier an.

Abseits der großen Reden gab es wie an allen Vortagen zahlreiche Kuriositäten und Hobbybasteleien zu bestaunen. Und jede Einzelne wurde von den Teilnehmern mit viel Interesse gefeiert. Ob erfolgreiche Spielestartups, schlagzeugspielende Roboter oder ausgefallene Case-Moddings.

Eure Anja auf #Pixelmission…

Pixelpark

am 26.08.2012

Social

Hinterlasse eine Antwort